1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

LED, OLED - wo liegt die Zukunft?

Dieses Thema im Forum "Energie, Strom + Kraftwerke" wurde erstellt von munchies, 19 August 2015.

  1. munchies

    munchies Neues Mitglied

    Hi!
    Ich frage mich nach den ganzen Verboten in Richtung Glühlampe und HQL, wo denn nun wirklich die Zukunft liegen wird, also LED ist ja bereits erhältlich ich habe auch gehört dass Ikea jetzt zum Beispiel auch die energiesparlampen aus dem Programm nimmt zugunsten der LEd, aber auch OLED ist da - wo seht ihr da zukünftige entwicklungen?
    Wie ist es bei euch mit der Umstellung, im Eigenheim, im Betrieb?
     


  2. bambus

    bambus Neues Mitglied

    Zunächst einmal finde ich es gut, dass Ikea hier ein Zeichen für die Umwelt gesetzt hat und die Energiesparlampen aus dem Programm nimmt.

    Wir haben zuhause schrittweise von Glühbirnen auf LED umgerüstet und im Betrieb haben wir sowohl in der Lagerhalle als auch im Büro ebenfalls diese Art von Beleuchtung.

    Soweit ich gelesen habe, wäre das OLED-Licht weicher und diffuser (es handelt sich um Flächenstrahler), aber dafür ist die Lebenszeit geringer und auch die Energieeffizienz fällt zumindest einmal vorerst noch schlechter als beim anorganischen LED aus...
     
  3. munchies

    munchies Neues Mitglied

    Ok, also sogar im Betrieb? Na, wie habt ihr denn den Chef da rumgekriegt dass er da mitmacht, sind ja sicher auch sehr hohe Anschaffungskosten wenn man das mal in einen Betrieb umdenkt.
    Ich wie gesagt habe auch noch keine OLED Lampe selbst gesehen und könnte das beurteilen!
     
  4. bambus

    bambus Neues Mitglied

    Oh ja, das mit den Anschaffungskosten hat auch bei unserem Firmenchef für große Bedenken gesorgt und es hatte lange danach ausgeschaut, dass wir auf die LED-Beleuchtung verzichten werden. Aber wir haben dann einen Miet-Anbieter gefunden.
     
  5. BioBastie

    BioBastie Neues Mitglied

    Gegenwärtig müssten die LED´s eine bezahlbare Alternative, die auch ausgereifter ist.
     
  6. bambus

    bambus Neues Mitglied

    Genau so ist es!

    Also OLED wird mit Sicherheit auch einmal eine wirklich gute Alternative werden, aber momentan ist es meiner Meinung nach eben noch überteuert und gleichzeitig ausbaufähig.

    LED ist mittlerweile bezahlbar... sowohl bei einem Kauf als auch umso mehr bei einer Miete.
     
  7. Andreas

    Andreas Neues Mitglied

    Hallo,

    bei uns in der Fertigungshalle ist LED nicht möglich, da wir die Vorgaben der Arbeitsplatzbeschaffenheit damit nicht erfüllen.

    Um die Lichtausbeute so hin zu kriegen wie mit den T8 Röhren, müssten wir zu weit nach unten und wir bräuchten das Doppelte an Platz.

    Alternativ wurden jetzt T5 Röhren montiert.

    Gruß Andy
     
  8. NatureMart86

    NatureMart86 Neues Mitglied

    Also Stand jetzt LED ... aber die Zukunft wird sicher noch ganz andere Dinge bereithalten, die beides überflüssig machen werden ... Technik ist unaufhaltbar ;)
     
  9. munchies

    munchies Neues Mitglied

    @ Andreas: also zum einen auch krass, dass man das dann gar nicht kann, aber ja so sind eben die Arbeitsplatzbestimmungen, daran muss man sich ja auch trotzdem halten.
    @ bambus: Mieten, denkst du denn dass sich das wirklich auszahlt und man das auch günstig hinbekommt, gibts da Beispiele?
     
  10. bambus

    bambus Neues Mitglied

    Ja, das zahlt sich meiner Meinung nach schon deswegen aus, weil man ja beim Kauf eines neuen LED-Beleuchtungssystems hohe Anschaffungskosten hat und sich darüber hinaus auch um die Lichtmessung, die Instandhaltung, die Wartung kümmern muss.

    Bei Mietverträgen ist ja grundsätzlich alles inklusive und darüber hinaus zahlt man monatlich einen wesentlich geringeren Beitrag.
     
  11. munchies

    munchies Neues Mitglied

    Wo kommen die LEDs denn dann auch her, ich finde das ist auch eine prinzipielle Frage die man sich stellen sollte, denn alleine in der Qualität liegen schon beachtliche Unterschiede - das ist wohl auch vgielen nicht bewusst, egal ob es jetzt in der firma eingestzt wird oder auch zuhause. Definitiv ein Punkt.
     
  12. bambus

    bambus Neues Mitglied

    Also ich weiß natürlich nicht, wie das bei anderen Unternehmen dieser Art funktioniert, aber bei unserem Anbieter (es handelt sich um die Deutsche Lichtmiete) kommen die LEDs aus Deutschland, wobei sie glaub ich aber auch mit dem in Japan ansässigen Weltmarktführer kooperieren.
     
  13. munchies

    munchies Neues Mitglied

    Finde ich gut dann unterstützt man wenigstens auch die heimische Wirtschaft etwas mehr! Es gibt hier ja eben auch andere Qualitätsstandards und - regelungen als eben woanders in der Welt. Danke für die Info.
     
  14. bambus

    bambus Neues Mitglied

    Da geht es nicht nur um die Unterstützung der heimischen Wirtschaft, sondern auch um die Sicherheit. Denn LED-Lampen aus anderen Ländern sind leider nicht immer nicht sicher, bei jenen aus China soll das Risiko sehr groß sein, wie ich erst in diesen Tagen gelesen habe.

    Bei unserem Anbieter ist es glaub ich auch so, dass sie ihre Beleuchtungssysteme selbst herstellen. Und dafür werden dann wiederum deutsche und eben teils auch japanische Produkte verarbeitet.
     
  15. storm

    storm Mitglied

    Ich selber bin auch zu LEDs gewechselt
     
  16. wingthor86

    wingthor86 Neues Mitglied

    LEDs aus China sind nicht unsicherer als andere... kommt einfach darauf an, von welchem Hersteller die sind. Es gibt da durchaus Firmen, wo man vom Fußboden essen kann, so sauber ist es da und entsprechend sind dann auch die Produkte. Natürlich gibt es auch "Unternehmen", die die LEDs im Hinterhof zusammenbasteln, da is die Qualität dann oftmals natürlich auch Schrott. Grundsätzlich kommen heute fast alle LEDs aus China, was einfach daran liegt, dass die Rohmaterialien hauptsächlich in China zu finden sind, nämlich die seltenen Erden, aus denen die Halbleiter-Dioden gefertigt werden.
    Außerdem muss alles was nach Deutschland importiert wird zertifiziert - also geprüft - sein. Die wichtigsten Zertifikate sind dabei CE und RoHS.
    Aber mal back to topic: LEDs sind derzeit einfach die Zukunft, da beißt keine Maus den Faden ab. Die Technologie entwickelt sich rasend schnell, teilweise bringen die Chips (nur die Chips, nicht die fertigen Lampen) schon bis zu 200 Lumen pro Watt (zum Vergleich: Eine Glühbirne bringt 10 Lumen pro Watt). Dass Energiesparlampen abgeschafft werden sollte auch gesetzlich geregelt werden. Nicht nur, dass die Dinger viel Strom fressen und Quecksilber enthalten. Der NDR hat eine Studie bei nem Labor in Auftrag gegeben, wobei rausgekommen ist, dass Energiesparlampen Phenole ausdünsten, die krebserregend sind. Da besteht in der Politik definitiv Handlungsbedarf!
     
  17. bioandrea

    bioandrea Neues Mitglied

    Das hab ich auch gesehen wingthor, handlungsbedarf schön und gut aber die lobbyisten haben den markt ganz schön unter kontrolle. Manchmal stell ich mir die frage ob die Politiker einfach unterqualifiziert sind und nur ihre unterschrift auf schriftstücken setzten was ihnen vorgehalten wird von so ganz tollen zuarbeiter oder ob die im vorfeld schon ganz genau wissen was sie da tun und welche auswirkungen das hat (-> abschaffung glühbirne -> neues leben für lampenhersteller -> verarschung mit falsch tatsachen der bevölkerung). Ich glaube auch das LED die Zukunft ist, wenn doch noch etwas anderes entwickelt wird, was entweder günstiger in der produktion ist oder mehr licht erzeugt, wird es noch einmal eine „revolution“ geben ansonsten LED weiterentwicklung. Vor allem ein wirtschaftlicher faktor sind die seltenen erden, da kann schnell mal ein engpass KONSTRUIERT werden um preise anzuheben.
     

Diese Seite empfehlen