1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Elektrosmog

Dieses Thema im Forum "Elektrosmog" wurde erstellt von Native, 9 November 2008.

  1. Native

    Native Neues Mitglied

    Die Frage mag sich jetzt vielleicht blöd anhören, aber was genau ist eigentlich "Elektrosmog"? Erzeugen diesen nur alle technischen, d. h. mit Strom betriebenen Geräte, oder gehören hierzu auch schon (allein) Steckdosen, aus denen der Strom kommt? Woran erkenne ich, dass in meiner Wohnung "Smogalarm" herrscht? Ist Elektosmog auch vom Alter der Geräte abhängig? Was können die gesundheitlichen Folgen sein, wenn ich meinen Körper zu viel von diesem Smog aussetze? Reagiert jeder Mensch darauf anders?

    Eines ist sicher - sollten jetzt irgendwelche Tipps kommen, weniger auf elektrische Geräte zurück zu greifen: Meine Kerzen sind fast alle und ins Forum schreiben könnte ich dann auch nicht mehr :) .
     


  2. helianthe

    helianthe Neues Mitglied

    Wikipedia sagt:
    "Elektrosmog [...] ist ein umgangssprachlicher Dysphemismus für verschiedene technisch verursachte elektrische, magnetische und elektromagnetische Felder. Der Begriff soll die von seinen Anhängern befürchteten, bisher aber nicht nachgewiesenen schädlichen Auswirkungen dieser Felder verdeutlichen und unterscheidet sich somit von dem Fachbegriff der elektromagnetischen Umweltverträglichkeit (EMVU)."

    Weiterhin:
    "Elektrische, magnetische oder elektromagnetische Felder werden durch eine Vielzahl von Geräten verursacht:

    [*]Abstrahlung elektrotechnischer oder elektronischer Anlagen
    [*]Umkreis von Starkstromanlagen und Hochspannungsleitungen
    [*]zur Informationsübertragung strahlen Geräte elektromagnetische Felder oder vereinfacht Funkwellen ab, dazu gehören zum Beispiel Mobiltelefone, WLAN, Bluetooth und schnurlose Telefone
    [*]Radaranlagen
    [*]Mikrowellenherde erzeugen in ihrem Garraum elektromagnetische Felder, ein geringer Teil davon gelangt auch in die Umgebung
    [*]Induktionskochfelder erzeugen Magnetfelder

    Elektromagnetische Felder natürlichen Ursprungs ? etwa Blitzentladungen beim Gewitter ? werden nicht als Elektrosmog bezeichnet. Dennoch können einige dieser Felder je nach ihrem Ursprung erhebliche Pegel besitzen, die wiederkehrend Schaden anrichten, was beim Elektrosmog außer einem möglichen thermischen Effekt bei hoher Feldintensität zur Zeit nicht wissenschaftlich erwiesen ist. Ebenso zählen Licht und ionisierende Strahlung (über deren Schädlichkeit Einigkeit besteht) nicht zum Elektrosmog."
     
  3. lebenslust

    lebenslust Mitglied

    Eine umfassende Beschreibung zu Elektrosmog liefert z.B das Umweltinstitut München. In der folgenden PDF könnt ihr dazu ausführlich lesen: klick hier
     
  4. lebenslust

    lebenslust Mitglied

    Aber vielleicht gibts hier auch Leute, die umweltgerecht leben möchten und bereit sind, etwas dafür zu tun.
    Mittlerweile gibt es schon Technologien, die nicht nur den krankmachenden Elekrosmog im Wohnumfeld beseitigen, sondern gleichzeitig helfen, den Netzstromverbrauch deutlich zu senken. Berichte von Anwendern belegen sogar eine durchschnittliche Kosteneinsparung von 25 %.
    Das ist nichts Superkompliziertes und lässt sich in fast jedes haus, fast jede Wohnung, Geschäft, Büro oder Fabrik einbauen.
    Stellt Euch vor, jeder Verbraucher würde diese Technologie verwenden und nur 20 % weniger Netztstrom verbrauchen, eine Katastrophe vor allem für Atom- und Kohlekraftwerke....

    Du hast es in der Hand, eine umweltgerechtes Leben ist möglich.
     
  5. lebenslust

    lebenslust Mitglied

    Hier eine sehr gut aufgestellte, leicht verständliche Power-Point zu Elektrosmog:
    klick hier
     
  6. Greenlantern

    Greenlantern Neues Mitglied

    AW: Elektrosmog

    Ich hab mal gehört das zu viel Elektrosmog dazu führen kann, das man einen unruhigen schlaf hat. Z.b. wenn man genau neben dem schnurlosen telefon oder dem Wlan router schläft.